Aktuelle Presseberichte

Blasewitzer Damen sind gut gerüstet

DNN ROLF BECKER

Dresden. Bis zum Punktspielstart in der 2. Tennis-Bundesliga der Damen, der in der Gruppe Süd 10. Mai erfolgt, vergeht zwar noch mehr als ein Monat, doch hinsichtlich der Besetzungen der Mannschaften ist jetzt alles klar. Denn nach dem Meldeschluss geht im Tennis im Gegensatz zu den meisten anderen Sportarten nichts mehr. Der schon seit 2009 als Cheftrainer beim TC Blau-Weiß Blasewitz tätige 40-jährige Tscheche Tomas Jiricka sieht seine Mannschaft bestens gerüstet: „Wir haben zwar auch einen Abgang zu verzeichnen, doch dem stehen zwei Zugänge und eine Rückkehrerin entgegen. Ich denke, dass wir sogar noch etwas ausgeglichener als im Vorjahr besetzt sind.“

 

Weiter lesen

Haupt trumpft erneut in der Heimat auf

DNN ROLF BECKER

Leipzig.

Noch nie zuvor gab es zu Ostern in Sachsen ein so gut besetztes Finale der Hallentennis-Saison wie das in der Leipziger STV-Halle erstmals ausgetragene Turnier um den Blumenberg-Cup. Bei dem ging es um Punkte für die deutsche Rangliste, und das lockte Teilnehmer aus ganz Deutschland an. Einer der am weitesten angereiste war der sächsische Tennis-Rekordmeister Christian Haupt. Der 33-Jährige wechselte vor einem Jahr von Blau-Weiß Blasewitz an den Bodensee zum TC Friedrichshafen. Der Ex-Dresdner wurde seiner Favoritenstellung gerecht. Mit dem 7:6 (7:3), 6:2 im Endspiel gegen den 16-jährigen Jonas Pelle Hartenstein (LTTC Rot-Weiß Berlin) feierte Haupt innerhalb eines Jahres schon den dritten Sieg bei einem hochkarätigen Turnier in Leipzig.
Nächste Station: Markdorf
Nach eigener Aussage ist es jedoch sein letzter für Friedrichshafen, denn die bevorstehende Punktspielsaison bestreitet er schon für den in der Badenliga spielenden TC Markdorf, wo er auch als Trainer tätig sein wird. Das etwa 13 000 Einwohner zählende Städtchen liegt etwa 20 Kilometer von Friedrichshafen entfernt ebenfalls in der Bodensee-Region. Sein sehr schneller Weggang von Friedrichshafen macht aber deutlich, dass sich dort nicht all seine Erwartungen erfüllt haben.
Damit mehren sich nun auch die Anzeichen, dass der beste Tennisspieler, den Sachsen nach der Wende hervorgebracht hat, auch eine baldige Rückkehr in den Freistaat nicht mehr ausschließt. Für den an Nummer drei gesetzten Marc-Robert Szelig (SV Dresden-Mitte) war bereits im Auftaktspiel mit der 3:6, 7:6, 7:10-Niederlage gegen den 19-jährigen Chemnitzer Alexander Schällig Endstation.


Zwölfjährige siegt bei den Damen
Die Damen-Konkurrenz, in der keine Dresdner Spielerin vertreten war, ging mit dem überraschenden Sieg der Nachwuchshoffnung Carolina Kuhl (TV Fürth) zu Ende. Die deutsche U-12-Junioren-Meisterin des letzten Winters, die morgen erst ihren 13. Geburtstag feiert, beherrschte die Konkurrenz eindeutig, und feierte auch im Endspiel einen klaren 6:2, 6:0-Sieg gegen die 27-jährige Sofia Raevskaia (SC Charlottenburg).

Weiter lesen

Blasewitzer Talent verteidigt seinen Titel

Die' letzten sächsischen Hallentennis­ Meisterschaften der Saison befanden sich am Wochenende in Leipzig fest in Dresdner Hand. Bei den Titelkämpfen der Junioren der Altersklasse U 18 spielte sich bei den Jungen ein Dresdner Trio bis ins Halbfinale, zwei machten im Endspiel den Titel unter sich aus.

Weiter lesen

Blasewitzer verspielen den Titel noch

DNN von Rolf Becker

Leipzig. Lange Gesichter bei den Herren von Blau-Weiß Blasewitz im Sportpark Leipzig nach dem sehr spannenden Punktspielfinale in der Hallentennis-Oberliga. Denn es wurde wieder nichts mit dem so greifbar nahe scheinenden Titelgewinn. Die Männer um Mark Tanz gingen als Spitzenreiter in den letzten Spieltag und zogen danach lange Gesichter.

Weiter lesen

Blasewitzer Herren auf Titelkurs

DNN von Rolf Becker

Dresden. Sachsens Tennis-Krösus Blau-Weiß Blasewitz kann vielleicht auch in diesem Winter einen Titel in der Hallen-Oberliga bejubeln. Ausgerechnet in der Saison, in der die durch Verletzungen arg gebeutelten Damen aus dem Waldpark (die Landesmeisterin Emily Welker konnte kein einziges Punktspiel bestreiten) nach sechs Titelgewinnen in Folge leer ausgehen werden, haben sich die Herren in die beste Ausgangsposition gebracht. Sie feierten Sonntagabend in Chemnitz im Spitzenspiel gegen den zuvor noch ungeschlagenen Freiberger HTC einen vor allem in dieser Höhe überraschenden 8:0-Sieg. Damit verbesserten sie sich gleich vom dritten auf den ersten Tabellenplatz und gehen in zwei Wochen mit der besten Ausgangsposition ins Punktspielfinale. Allerdings nur durch das bessere Spielverhältnis gegenüber den punktgleichen Vertretungen von Serienmeister Leipziger TC 1990 und dem Freiberger HTC.

Weiter lesen

Stephan bleibt Tennis-Chef bei Blau-Weiß

DNN von Rolf Becker

Dresden. Auf der Mitgliederhauptversammlung des TC Blau-Weiß Blasewitz wurde Michael Stephan am Montagabend für weitere vier Jahre einstimmig im Amt des Präsidenten bestätigt. Der 54-jährige Rechtsanwalt steht schon seit acht Jahren beim größten und leistungsstärksten Tennis-Verein der neuen Bundesländer an der Spitze. Er trat 2010 die Nachfolge des Gründungspräsidenten Peter Gorka an, der zuvor den Verein fast zwei Jahrzehnte ununterbrochen geführt hat, und ist damit erst der zweite Präsident in der Blasewitzer Vereinsgeschichte. Stephan unterstrich, dass der Verein weiter auf
das Gleichgewicht von Breiten- und Leistungssport setzt.

Weiter lesen

Clara-Marie Schön rettet Dresdens Ehre

DNN von Rolf Becker

Dresden/Pirna. An der dritten Auflage der Elbflorenz Open, dem deutschen Ranglistenturnier für den Tennis-Nachwuchs, nahmen am Wochenende im Sportpark Dresden und in der Halle des Aktiv-Sporthotels in Pirna Talente aus sieben deutschen Bundesländern teil. Daraus wird schon deutlich, dass die Nachwuchshoffnungen aus Dresden und Umgebung vor einer sehr schweren Aufgabe standen. Somit stellt es schon einen bemerkenswerten Erfolg dar, dass einer der drei vergebenen Turniersiege in Dresden blieb. Dafür sorgte in der Altersklasse U 14 der Mädchen Clara-Marie Schön
(Blau-Weiß Blasewitz), und das sogar in sehr überzeugender Art und Weise. Denn die kleine Blasewitzerin gab auf ihrem Weg zum Sieg keinen einzigen Satz ab. Im Halbfinale verurteilte sie Lara Brauer (Leipziger TC 1990) mit 6:0, 6:0 sogar zur (Tennis-)Höchststrafe, im Endspiel bezwang sie Amelie Worring (LTTC Rot-Weiß Berlin) mit 6:1, 6:1. Mit dem dritten Platz komplettierte Klara Schmitt (Blau-Weiß Blasewitz) den Dresdner Erfolg.
Bei den Jungen gab es in den beiden Altersklassen Siege von aus weiter Ferne angereisten Gästen. Die U 14 beendete Fabio-Luis Guth (TuS Ickern/Nordrhein-Westfalen) als überlegener Sieger, die U12 gewann Paul Janson (TC Sport-Scheck Unterföhring/Bayern) als Sieger. Der Pirnaer Wayne Lohr spielte sich in der U 12 bis ins Endspiel, wo er bei der 4:6, 6:7-Niederlage gegen Janson einen starken Kampf lieferte. Jeweils dritte Plätze erkämpften in der U 14 Robin Benz (Bad Weißer Hirsch) und in der U 12 Richard Petery (SV TuR Dresden). Rolf Becker.

Weiter lesen

Blasewitzerin feiert Sieg in England

DNN von Rolf Becker

LOuGHBOROUGH. Die Blasewitzer Nummer eins Tereza Smitkova hat gestern im britischen Loughborough ihren siebenten Turniersieg auf der ITF-Tour errungen und damit für eine Überraschung gesorgt. Die 23-jährige Tschechin zählte in dem Klassefeld der mit 25 000 Dollar Preisgeld dotierten Veranstaltung von der Papierform nicht zum Kreis der Favoritinnen. Auf dem Weg zum Turniersieg bezwang sie drei Spielerinnen, die in der Weltrangliste klar vor ihr stehen. Am engsten ging es im Halbfinale zu, das die Blasewitzerin nach über zweistündiger Spielzeit gegen die Liechtensteinerin Kathinka von Deichmann mit 7:6 (7:5), 3:6, 6:4 gewann.

Weiter lesen